foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Vom 10.-11. September 2016 fand in Kapfenberg der Bundesfeuerwehrleistungsbewerb statt. Aus dem Abschnitt Mondsee war die Feuerwehr Guggenberg in der Wertung Silber A teil.
Leider verlief der Lauf nicht ganz nach Wunsch der Gruppe. Somit stoppte die Zeit erst bei 40,45 sek. Zu der eher mäßigen Zeit, kamen dann noch zweimal 5 Schlechtpunkte für eine fallen gelassene Kupplung, und 5 Schlechtpunkte für einen nicht ausgelegten Druckschlauch hinzu. Beim Staffellauf war die Zeit von 53,33 sek. auch nicht Top, aber in Ordnung.
Somit kam man auf den 76. Platz von 111 qualifizierten Gruppen. Nichts desto trotz ist es schon eine großartige Leistung, sich für so ein Event zu qualifizieren. Unter dem Motto dabei sein ist alles, nimmt die Gruppe bereits wieder das nächste Ziel (Bundesbewerb 2020 in St. Pölten) ins Visier.

FF Guggenberg ist Vize-Staatsmeister

Wie schon in den letzten Tagen berichtet, fand der Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb 2016 in Feldkirch statt. Hier gibt es noch einmal eine Zusammenfassung vom erfolgreichen Wochenende.

Am Donnerstag den 25. August brachen um 13:00 Uhr die 10 Jugendmitglieder und 2 Betreuer (mehr waren aus Organisatorischen Gründen nicht zugelassen) nach Feldkirch auf. Diese wurden von unserem Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Peter Dorfinger verabschiedet, welcher am Samstag dann mit dem Fanbus nachgereist war. Nach einer Fahrzeit von rund 4 Stunden kam man in Feldkirch an. Die Unterkunft war die Mittelschule in Feldkirch-Oberau (ca. 3 Gehminuten vom Stadion entfernt). Nachdem die Unterkunft für die nächsten 3 Nächte – ein leeres Klassenzimmer – bezogen wurde, ging es noch zum Abendessen, und das Stadion wurde noch kurz besichtigt.

Am Freitag reisten noch weitere 5 Jugendmitglieder mit 2 BetreuerInnen nach Feldkirch, welche am nahen Campingplatz mit dem Feuerwehrzelt übernachteten.

Die Gruppe 1 entspannte sich nach dem Frühstück noch eine Weile im Freibad. Bevor es dann zum Trainingsdurchgang ins Stadion ging.
Der Trainingsdurchgang war leider nicht ganz optimal. Durch einen etwas anderen Tunnel als wir ihn gewöhnt waren, kam die Nummer 2 zu Sturz, und somit stoppte die Zeit bei 43,49sec. 5 Fehlerpunkte kamen noch durch einen Drall hinzu.

Im Staffellauf kamen wir auf eine Zeit von 66 Sekunden. Durch ein kleines Missgeschick durch die Nummer 7 beim Feuerlöscher wussten wir, dass wir beim Bewerbslauf noch dementsprechend zulegen können, und somit gingen wir an dem Abend mit einem guten Gefühlt ins Bett.

Am Samstag machte sich um 4 Uhr der Fanbus auf den Weg nach Feldkirch. Zahlreiche Eltern waren schon eigens am Freitag angereist, um Ihre Kinder zu unterstützen. Somit war ein Fanblock von ca. 50 Fans mit einem riesigen Transparent im Stadion um unsere Mädls und Jungs anzufeuern. Nachdem um 9:30 Uhr noch die Fans im Stadion begrüßt wurden, ging man wieder zurück in die Unterkunft, und bereitete sich auf den Bewerb vor. Um ca. 11:35 Uhr ging dann der Startbefehl über die Lautsprecher. Mit den Lautstarken Fans im Rücken legten die Jugendlichen los. Diesmal kamen alle gut aus dem Kriechtunnel raus. Zuerst ging das linke, dann das rechte Blaulicht. Als der Kommandant dann auf den Taster drückte, schien die Zeit 40,76 auf der Anzeigetafel auf. Ein Riesenjubel im Publikum. Danach noch die Bewertung: Fehlerfrei. Nun ging es nach einer kurzen Verschnaufpause weiter zum Staffellauf. Jeder rannte nun so schnell es irgendwie ging. Diesmal war auch der Feuerlöscher kein Problem. Die Zeit stoppte somit bei 64,50 sek.

Das heißt nach 21 von 43 Gruppen waren wir in Führung. Aus Oberösterreich kamen nur noch Niederwaldkirchen und Bad Mühllacken. Somit war der Podestplatz schon ziemlich fixiert. Nachdem Niederwaldkirchen auf der Hindernisbahn schon Rückstand hatte, und leider auch noch 10 Schlechtpunkte bekamen, wussten wir, dass wir zumindest Vizestaatsmeister waren. Die Gruppe war inzwischen Mittagessen gegangen, und kam dann pünktlich zum Lauf von Bad Mühllacken (diese hatten mit 45 die letzte Startnummer vom Bewerb). Jetzt wurde es spannend. Die Pumpenberührungen waren wiederum sehr früh. Die Zeit stoppte bei 40,28 sek. Somit wussten wir, dass sie im Staffellauf nun mindestens eine Zeit von 64,98 laufen müssen. Mit der Zeit von 63,82 setzten sie sich konstant und verdient vor unsere Gruppe. Somit war es – auch wenn noch nicht offiziell – fixiert, wir waren Vize-Staatsmeister. Mit dem Erfolg sind wir auch für die Feuerwehrolympiade qualifiziert, welche im Juli 2017 in Villach ausgetragen wird. Anschließend wurde noch ein Gruppenfoto mit unseren Fans vor dem riesigen gestalteten Plakat gemacht. Nach der verdienten Abkühlung im Freibad, ging es wieder zum Abendessen, und dann zur Siegerehrung. Ein großartiges Erlebnis vor einem vollen Stadion einmarschieren zu können, und dann auf dem 2. Platz aufgerufen zu werden. Im Anschluss war noch die Big Party. Hier konnten die Jugendlichen die hervorragende Leistung noch bis um Mitternacht feiern. Anschließend ging der Großteil der Mädls und Jungs nach zwei sehr anstrengenden Tagen ins Bett. Eine kleine Abordnung von unserer Feuerwehr, versuchten sich dann noch bis halb 4 gegen ein paar Mitglieder von Bad Mühllacken im Poker, um zumindest hier zu gewinnen J; ein eindeutiger Sieger konnte aber nicht festgestellt werden.

Am Nächsten Tag reisten wir um 9:00 Uhr in Feldkirch ab. Ohne dass es die Jungfeuerwehrmitglieder wussten, warteten zu Hause bei der Ankunft rund 100 Fans, um unserer Truppe zu gratulieren. Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Wolfgang Hufnagl, Bürgermeister Johann Dittlbacher, Vizebürgermeister Anton Landauer, BR Peter Dorfinger, HAW Andreas Schindlauer, OAW Peter Ramsauer, die Sponsoren unserer Fanshirts und Familien, Freunde und Bekannte gratulierten zu dem großen Erfolg.

Wir als Jugendgruppe möchten uns an dieser Stelle bei allen bedanken, welche zu diesen erfolgen beigetragen haben. Ein paar möchten wir besonders hervorheben

Bei unseren Sponsoren der Fa. Buchschartner Kanalservice GmbH für das Sponsering der Fanshirts, bei der Fa. Haus & Garten Schindlauer, und bei der Autohaus Hofer & CO GmbH für das Beistellen der Transportbusse für die Jugendgruppe. Die Gemeinde Tiefgraben zahlte den großteil der Kosten für den Fanbus Die Fa. Reindl Bau GmbH stellte das Material für unser Fanplakat bei. Die Bäckerei Obauer versorgte den Fanbus Gratis mit Gebäck.
Bei der Feuerwehr Zell am Moos – wir durften nach dem Landesbewerb auf deren Hindernisbahn Trainieren. Und die Mäharbeiten wurden auch immer durch die Feuerwehr Zell am Moos durchgeführt. 
Bei den Zuständigen Personen für das Volksbankstadion Vöcklabruck – wir durften unkompliziert im Stadion trainieren.

Bei unserem Feuerwehrkommdanten Roland Steininger, er organisierte die Fanfahrt, bei unserem Stellvertretenden Kommandanten Georg Hausleitner jun. Welcher einiges rund um das Auftreten der Fans organisierte. HAW Andreas Schindlauer, der immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen hatte.
Allen Feuerwehrmitgliedern, welche uns schon über das gesamte Jahr unterstützen.
Bei allen Eltern, dass sie ihre Kinder immer unterstützen. Mit Thomas (Nr. 3), Christoph (Nr 2.) und Martina (Nr. 6) Schweighofer, laufen sogar alle 3 Kinder der Familie Schweighofer in der Gruppe mit, und die Familie versuchte immer die Übungen für die Kinder zu ermöglichen, obwohl auch am heimischen Bauernhof genug Arbeit gewesen wäre.
Wir könnten hier noch so viele Personen aufzählen, das würde aber den Rahmen von diesem Bericht sprengen. Somit einfach an alle noch einmal ein herzliches Dankeschön.

Auch noch zu erwähnen ist Tobias Wörndl, welcher letztes Jahr mit den Nr. 5/7 beim Landesbewerb erheblich zur Qualifikation beigetragen hat. Leider dürfen Thomas Schweighofer, Kris Steinbichler und Magdalena Hausleitner uns nächstes Jahr nur noch von der Tribüne unterstützen, da sie im heurigen Jahr das 16. Lebensjahr vollenden.

  • 2016-08-26 18.56.08-640
  • 28661929004_c72374b9ae_o-640
  • 28662863233_f228ba9258_o-640
  • 28996453040_3f0a36b87e_o-640
  • 29176138412_e01a205cd6_o-640
  • 29284138855_b046136017_o-640
  • IMG_0670-640
  • IMG_0698-640
  • IMG_0709-640
  • IMG_0717-640
  • IMG_0721-640
  • IMG_0769-640
  • IMG_0808-640
  • IMG_0818-640
  • IMG_0831-640
  • IMG_0852-640
  • IMG_0864-640
  • IMG_0872-640

Von 26.08.2016-27.08.2016 findet der Bundesfeuerwehrjugenleistungsbewerb in Feldkirch statt. Erstmals konnte sich mit der FF Guggenberg eine Gruppe aus dem Abschnitt dafür qualifizieren.

Die Anreise der Gruppe erfolgte bereits am Donnerstag. Nach ca. 4 Stunden fahrzeit erreichte die Gruppe um ca. 17:00 Uhr die Mittelschule in Feldkirch-Oberau. Nachdem das Klassenzimmer, welches 3 Nächte als Schlafstelle dient, bezogen wurde, gab es noch das Abendessen. Anschließend wurde noch die Wettkampfstätte besichtigt, und das Gelände rund um die Schule. Am Donnerstag steht nach dem Frühstück noch eine runde Schwimmen im anliegenden Freibad am Programm, ehe es dann nach dem Mittagessen zum Trainingsdurchgang in das Stadion geht. Die Startnummer für die Gruppe ist 21. Am Samstag startet die Gruppe auf der Hindernisbahn somit in der Mittagszeit. Einige Schlachtenbummler aus Guggenberg werden bereits am Freitag anreisen. Der Großteil der Fans kommt dann mit dem Bus am Samstag in Feldkirch an. In den nächsten Tagen gibt es immer wieder Updates von der Gruppe direkt aus Feldkirch.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05

Vom 8.-9. Juli 2016 fand der Landesfeuerwehrleistungsbwerb in Frankenburg am Hausruck statt. Unter den 1225 Aktiv und 600 Jugendgruppen waren auch zahlreiche Gruppen aus dem Abschnitt Mondsee mit dabei.

Bei der Wertung Jugend erreichte die Jugendgruppe Guggenberg in Bronze unter den besten Gruppen Oberösterreichs den hervorragenden 5. Platz (1. Rang), erreichen. Die FF St. Lorenz erreichte noch den ausgezeichneten 75. Platz, nur 10 Fehlerpunkte am Staffellauf verhinderten eine Platzierung in den Rängen.
In Silber erreichte die Jugendgruppe Guggenberg den Landessieg vor allen anderen Gruppen aus ganz Oberösterreich! Es ist wohl schon eine gefühlte Ewigkeit her, das eine Jugendgruppe aus dem Bezirk Vöcklabruck Landessieger wurde. Bisher war ein fünfter Platz der Jugendgruppe Guggenberg das beste Ergebnis einer Gruppe aus dem Abschnitt. Somit darf die Jugendgruppe Guggenberg mit den Feuerwehren aus Bad Mühllacken (UU), Winden Windegg (PE), St. Martin im Mühlkreis (RO), Niederwaldkirchen (RO), Wagenhub (KI), und Tragwein (FR), Oberösterreich beim Bundesbewerb in Feldkirch (Vorarlberg) am 26. und 27. August 2016 vertreten. Zell am Moos wurde in dieser Wertung noch 104.
Die Gesamtwertung des Abschnittes Mondsee gewann die FF Guggenberg vor Zell am Moos. St. Lorenz verdrängte die FF Hof noch auf den 4. Platz.

Bei den Aktivgruppen hat auch die Feuerwehr Guggenberg zwei mal zugeschlagen. In Bronze erreichte die Bewerbsgruppe mit einer Zeit von 32,81 im Löschangriff und 54,97 sek. im Staffellauf den hervorragenden 16. Platz (2.Rang). Die FF Zell am Moos lief ebenfalls eine spitzen Zeit im Löschangriff von 32,61 sek. jedoch einer mäßigen Zeit im Staffellauf den 46. Platz.

In Silber wurde die Gruppe Guggenberg mit einer Zeit von 38,13 und 54,28 13. und war somit wieder im 2. Rang vertreten. Mit einer Top Zeit im Löschangriff von 38,07 jedoch 60,68 im Staffellauf wurde die Bewersbruppe Zell am Moos 44.
Als Draufgaben qualifizierte sich die Bewerbsgruppe Guggenberg für den diesjährigen Bundesbewerb in Kapfenberg.

Das Abschnittsfeuerwehrkommando gratuliert allen Gruppen zu Ihren hervorragenden Leistungen

Gesamte Ergebnisliste

Wanderpokalwertung

  • IMG_0441-640
  • IMG_0452-640
  • IMG_0488-640
  • IMG_0493-640
  • IMG_0497-640
  • IMG_0501-640
  • IMG_0511-640
  • IMG_0519-640
  • IMG_0528-640
  • IMG_0545-640

Fotos: FF Guggenberg

 

Eine Woche vor dem Landesfeuerwehrleistungsbewerb fand in Frankenburg bereits der Bezirksbewerb statt. 195 Aktiv und 161 Jugendgruppen nahmen am Bewerb teil. Die Gruppen aus dem Abschnitt konnten auch wieder sehr gute Platzierungen erreichen.

Bei den Jugendgruppen konnte die FF Guggenberg in der Bezirksliga in Bronze trotz 5 Fehlerpunkte den Sieg holen. In Silber wurde Guggenberg vierter. In der ersten Klasse wurde in Bronze die Jugendgruppe der Feuerwehr St. Lorenz erster. Aber auch Keuschen als vierter, Hof als fünter und Zell am Moos mit dem sechsten Platz konnten sich noch ganz vorne platzieren.  In Silber wurde Zell am Moos vierter, Keuschen fünfter und Hof sechster. In der zweiten Klasse wurde Mondsee als beste Gruppe aus dem Abschnitt in Bronze und Silber fünfter. In der zweiten Klasse wurde Buchenort in Bronze fünfter, in Silber waren Guggenberg 2 als sechster, und Buchenort als achter die besten Gruppen des Abschnitts. 

Sehr erfreulich ist, dass die FF Guggenberg den Bezirkssieg  (hier werden alle 5 Bewerbe des Bezirkes gezählt) in der Bezirksliga (Höchste Klasse) überlegen gewinnen konnte.

In der Wanderpokalwertung liegt Guggenberg ebenfalls uneinholbar auf dem ersten Platz. Dahinter ist es noch wesentlich spannender. Zell am Moos ist zweiter, Hof dritter und St. Lorenz auf dem vierten Platz.

Bei den Aktivgruppen wurde in der Bezirksliga die FF Zell am Moos In Bronze 7. In Silber wurde die Feuerwehr Guggenberg 7.

In der 2. Klasse wurde in Bronze Oberwang dritter und St. Lorenz siebenter. In Silber wurde St. Lorenz sogar zweiter.

Wanderpokalwertung
Gesamte Ergebnislisten