foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Am Mittwoch den 16.April 2014 um 11:11 Uhr wurde die Feuerwehr Guggenberg zu einem Öleinsatz beim Lagehaus Mondsee gerufen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr, wurde bereits durch das Personal des Lagerhauses mit dem Binden der Ölspur begonnen.
Ein unbekanntes Fahrzeug dürfte eine erhebliche Menge an Treibstoff verloren haben. Durch den Regen und dem relativ hohen Verkehrsaufkommen, verbreitete sich das ausgeflossene Betriebsmittel sehr rasch.
Seitens der Feuerwehr wurde das größte Augenmerk darauf gelegt, dass der Treibstoff nicht in den Oberflächenkanal gelangt.
Nach Rücksprache mit der Straßenverwaltung wurden zur Sicherheit in einem angrenzenden Bach eine Ölsperre errichtet, falls doch Treibstoff in die Kanäle gelangt sein sollte. Während des Einsatzes war die Zufahrt zum Kreisverkehr seitens der Guggenbergstraße gesperrt.

Nach etwa 1,5 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Im Einsatz standen 15 Mann der Feuerwehr Guggenberg mit LFB-A und KDO.

  • IMG_1006
  • IMG_1008
  • IMG_1009
  • IMG_1010
  • IMG_1018
  • IMG_1020
  • IMG_1027
  • IMG_1037
  • IMG_1038

Am 20.03 wurde die Feuerwehr Unterach um 09:01 zum Brand einer Hecke Alarmiert.
10 Minuten nach dem Eintreffen war der Brand unter Kontrolle, und bereits um 09:22 endgültig Gelöscht.
Danach konnte die Feuerwehr wieder Einrücken.

eingesetzte Mannschaft und Gerät:
16 Mann
RLFA-2000
KLF-A
KDO

  • 202_1
  • 202_2
  • 202_3

Fotos und Bericht: FF Unterach

Die Feuerwehr Guggenberg wurde am 13. März 2014 kurz vor halb 11 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der B 154 Höhe Badeplatz Tiefgraben gerufen.

Ein LKW war beim reversieren zu weit auf die Seite gekommen, und grub sich mit dem rechten Vorderrad im weichen Boden ein.
Seitens der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert, und das Fahrzeug mittels Greifzug wieder auf einen befestigen Untergrund gezogen. Nach  einer knappen Stunde war die Feuerwehr wieder einsatzbereit. Im Einsatz standen 10 Mann der Feuerwehr Guggenberg mit LFB-A und KDO.

  • DSC08347
  • DSC08349
  • DSC08353
  • DSC08355

Am 31.01.2014 wurde die FF Mondsee um 13:20 Uhr mittels Pager zu einem Wohnungsbrand in die Mondseebergstraße gerufen.

Anwohner des Wohnhauses nahmen Brandgeruch und Rauchentwicklung in einer verschlossenen Wohnung war und verständigten die Feuerwehr.

In einem kleinen Büro in der Wohnung im 2. OG ist aus unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen.
Nach Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass es sich um einen ausgedehnten Wohnungsbrand handelte.

Mittels zwei Atemschutztrupps wurde die Wohnung nach Personen durchsucht und die Brandbekämpfung durchgeführt.
Nach ca. 30 Minuten war der Brand unter Kontrolle und nach etwa einer Stunde konnte Brand aus gegeben werden.

Nachdem die Gefahr beseitigt war, wurde das gesamte Wohnhaus mittels Überdrucklüfter rauchfrei gemacht
und die Wohnung sorgfältig mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Nach ca. vier Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

  • image-1-1024x768
  • image-1024x768

Eingesetzte Kräfte:
Tank II Mondsee
Tank I Mondsee
Hub Mondsee
14 Mann

Fotos und Bericht: FF Mondsee

Nach einem Überholmanöver mussten zwei verletzte Fahrzeuglenker am 31. Jänner 2014 mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Vöcklabruck eingeliefert werden. Ein 21-jähriger Autofahrer aus Straßwalchen überholte gegen 6:40 Uhr auf der B154 zwischen Oberhofen am Irrsee und Zell am Moos einen LKW. Dabei übersah er den vor dem LKW fahrenden Traktor, gelenkt von einem 23-jährigen Holzarbeiter aus Oberhofen am Irrsee. Der 21-Jährige konnte sich nicht mehr rechtzeitig einordnen und kollidierte mit dem entgegenkommenden Fahrzeug eines 31-jährigen Lenkers aus Hof. Durch die Wucht des Aufpralles überschlug sich das Fahrzeug des 21-Jährigen und kam anschließend auf dem Dach zum Liegen. Dabei kollidierter er noch leicht mit dem Traktor. Der 23-Jährige wurde mit seinem Fahrzeug gegen ein Brückengeländer geschleudert. Der verletzte Autofahrer aus Straßwalchen konnte nicht selbst aus dem Auto aussteigen und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde nach erfolgter Erstbehandlung mit dem Notarztwagen Vöcklabruck in das LKH Vöcklabruck verbracht. Die beiden Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Haslau, Oberhofen am Irrsee und Zell am Moos.

 

  • IMG_1501
  • IMG_1503
  • IMG_1506
  • IMG_1509

Fotos: FF Zell am Moos

Bericht: Polizei Mondsee