foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Bei einem Unfall im Gemeindegebiet Mondsee wurde ein 2-jähriger Bub und eine 64-Jährige aus Bulgarien verletzt. Am 14. Dezember 2015, gegen 15:10 Uhr, passierte der Verkehrsunfall auf der B 154. Ein 73-jähriger Pensionist aus Mondsee dürfte dabei die Frau übersehen haben, die mit dem 2-jährigen Kind die Straße überqueren wollte. Die Frau und das Kind wurden vom Auto erfasst, weggeschleudert und unbestimmten Grades verletzt. Andere Verkehrsteilnehmer bzw. Passanten halfen bei der Erstversorgung. Mit dem Notarzthubschrauber "C6" sowie dem Rotem Kreuz wurden die beiden Verletzten in das LKH bzw. UKH Salzburg gebracht.

Am 15. Dezember 2015 wurde der Polizei Mondsee mitgeteilt, dass der 2-Jährige seinen schweren Verletzungen erlegen ist.

Bericht: Polizei

Die FF Mondsee stand von 15:23 Uhr ca. eine Stunde im Einsatz.

Oberburgau liegt zwar in St. Gilgen (Bundesland Salzburg), jedoch ist das Brandobjekt weniger als 100m von der Bundeslandgrenze und nur wenige huderte Meter vom Feuerwehrhaus der FF Au-See entfernt. Somit wurden am Donnerstag den 5. November 2015 um 18:09 Uhr die Feuerwehren aus Unterach und St. Gilgen alarmiert.

In einem Mehrfamilienwohnhaus brach an der Nordseite des Gebäudes bei einer Holzlage das Feuer aus. Da nicht ganz klar war, ob sich noch Personen im Gebäude befunden haben, wurde das Gebäude mit Atemschutztrupps durchsucht, und die Löschmaßnahmen durchgeführt.
Die genaue Brandursache ist noch Gegenstand von polzeilichen Ermittlungen

Im Einsatz standen die Feuerwehren aus Au-See, Buchenort, Unterach, Innerschwand, Mondsee, Parschallen-Aich, Steinbach am Attersee aus Oberösterreich, sowie die Feuerwehr St. Gilgen und die Löschzüge aus Winkl und Abersee mit insgesamt ca. 200 Mitglieder.

  • 254_2
  • 254_3
  • 254_4

Fotos: FF Unterach

Zu einem schweren Unfall wurden die Feuerwehren aus Guggenberg, Haslau, und Zell am Moos am Donnerstag den 5. November 2015 um 13:50 Uhr alarmiert.

Auf der B 154 zwischen Zell am Moos und Oberhofen, kollodierten zwei Fahrzeuge frontal. Ein drittes Fahrzeug konnte ebenfalls nicht mehr ausweichen, und touchierte noch einen der beiden PKW.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren noch zwei Personen im Fahrzeug. Leider verstarb eine Person trotz Reanimationsversche der Rettung noch an der Unfallstelle. Eine zweite Person wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Lenker des Golf, wurde mit dem Rettungsauto in das Krankenhaus transportiert.
Da das Einsatzgebiet bereits in der Gemeinde Oberhofen gelegen ist, wurde zusätzlich die FF Oberhofen alarmiert, welche die Aufräumarbeiten übernommen hat.

Die verunfallten Fahrzeuge wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Im Einsatz standen die Feuerwehren aus Guggenberg, Haslau, Oberhofen und Zell am Moos mit 8 Fahrzeugen und ca. 50 Mann.

  • IMG_1609 - Kopie
  • IMG_1613 - Kopie
  • IMG_1616 - Kopie
  • IMG_1619 - Kopie
  • IMG_1621 - Kopie
  • IMG_1633 - Kopie
  • IMG_1634 - Kopie

Fotos: FF Guggenberg

 

Presseaussendung Polizei:

Tödliche Verletzungen erlitt eine 90-jährige Beifahrerin aus Salzburg am 5. November 2015 bei einem Verkehrsunfall in Oberhofen. Eine 76-jährige Pensionistin aus Salzburg fuhr mit ihrem Renault Twingo auf der B 154 Richtung Mondsee. Aus unbekannter Ursache geriet sie um 13:50 Uhr auf die Gegenfahrbahn und streifte einen Lkw mit Anhänger. Unmittelbar danach prallte sie frontal gegen einen entgegenkommenden VW Golf, der von einem 71-jährigen Pensionisten aus Straßwalchen gelenkt wurde. Auf diesen fuhr ein nachkommender VW Sharan, gelenkt von einem 56-Jährigen aus Tiefgraben, auf. Trotz Reanimationsversuche durch die Teams von Rotem Kreuz und des Notarzthubschraubers C6 verstarb die 90-Jährige an der Unfallstelle. Die 76-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins LKH Salzburg geflogen. Der 71-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde ins LKH Vöcklabruck eingeliefert.
Die B 154 war von 13:50 bis 16:45 Uhr total gesperrt. Das Rote Kreuz war mit drei Fahrzeugen und acht Mann sowie dem Notarzthubschrauber C6 im Einsatz. Die Feuerwehren Oberhofen, Zell am Moos, Guggenberg und Haslau waren mit acht Fahrzeugen und 47 Mann an der Unfallstelle.

 

 

ie FF Vöcklabruck wurde von der Pflichtbereichsfeuerwehr Zell am Moos zur Bergung eines Klein-LKW’s gerufen. Das Fahrzeug war auf der B 154 von der Straße abgekommen und fuhr auf die Leitschiene auf, wo sich dieses verkeilte. Da eine größere Menge Schmiermittel ausfloss, war eine rasche Bergung unumgänglich. Zur Vorbereitung der Bergung mussten Teile der Leitschiene mittels Trennschleifer entfernt werden. Mit dem Ladekran des Wechselladefahrzeugs konnte der Klein-LKW rasch geborgen werden. Die Pflichtbereichsfeuerwehr Zell am Moos führte die weiteren Aufräumarbeiten durch. Einsatzende 07:55 Uhr

  • kranzellammoos301015-19-1024x682
  • kranzellammoos301015-21-1024x682
  • kranzellammoos301015-33-1024x682

Fotos und Bericht: FF Vöcklabruck

Am 26.10.2015 wurden die Feuerwehren aus Mondsee und Guggenberg um 00:24Uhr mittels Pager und Sirene zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A1 Fahrtrichtung Wien bei der Abfahrt Restop gerufen.

Aus unbekannter Ursache fuhr ein PKW bei der Abfahrt zur Raststation in die Betonleitwand, wurde durch diese in die Luft geschleudert und kam ca. 50m weiter schwer beschädigt zum Stillstand.

1 Person wurde dabei im Fahrzeug Schwer verletzt und eingeklemmt.

In Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz bzw. dem anwesenden Notarzt wurde die Person mittels Hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit.

Im Anschluss wurde die Bergung des Fahrzeuges bzw. die Reinigung der Unfallstelle durchgeführt

Nach ca. 2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Eingesetzte Kräfte
KDO-Mondsee
Tank1-Mondsee
ÖL-Mondsee
LFB-A Guggenberg
KDO Guggenberg

28 Mann

  • IMG_2250
  • IMG_2252
  • IMG_2256

Fotos und Bericht: FF Mondsee