foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Laut Bericht der PI Seewalchen von 27. 11. 2010, GZ C1/52814/2010 ist es am 26. 11. 2010 zirka 19:30 Uhr zu einem LKW-Unfall (Sattelzugfahrzeug mit Sattelanhänger) gekommen. Bei der Bergung und beim Unfall selbst wurde seinerzeit keine Feuerwehr beigezogen.
Einige Tage später wurde die FF zu einem Ölaustritt am Mondsee gerufen. Ein Zusammenhang mit dem LKW-Unfall war damals noch nicht bekannt.
Nach neuerlichem massiven Öl am „Heiserer Bach“ als Zubringer zum Mondsee, welcher direkt unter der Autobahnbrücke (LKW-Unfallpunkt A1 KM 259,36, RFB Salzburg) talwärts fließt, wurde heute von der BH VÖ Hemetsberger der rufbereite ASV Axel Brunner vom Ölalarmdienst, Amt der OÖ LR vor Ort gerufen.
Nach umfangreichen Erhebungen wurde festgestellt, dass direkt am Unfallort außerhalb der Fahrbahn im Grünstreifenbereich unter Schnee massiv Ölkontamination (Phase, starker Dieselgeruch) bestand. Der zuständige ASFINAG Vertreter und später auch die ASFINAG Streife samt Polier sind vor Ort gekommen. Es wurde von diesen mitgeteilt, dass für Dienstag 7. 12. ein Versicherungs SV mit der ASFINAG den Schaden erheben werde und die heutigen Gefahr im Verzug Arbeiten der FF, der Fa. Buchschartner (Bagger, LKW, Mulden) und der Fa. SMS (Kanal-Drainagen Videokamera), und andere direkt mit ASFINAG bzw. folglich Versicherung den Kostenaufwand verrechnen sollen.
Aus Sicht des ASV sind die bisher gesetzten Abwehrmaßnahmen am Mondsee und am „ Heiserer Bach“ (Ölsperren, Ölbindemittel, Pfosten-Tauchsperren, intensive Inspektionen, Bootseinsätze, u.a.) und die heute eingeleiteten und derzeit weiter bis in die späte Nacht laufenden Abwehrmaßnahmen (Ausbaggerung, Drainagenspühlung, u.a.) äußerst effizient und zielgerichtet durchgeführt wurden und werden. Damit konnte insbesondere durch die FF Einsatzkräfte ein weiteres Ausbreiten im Untergrund (Residualsättigung) auch durch die ab heute Nachmittag einsetzende Tauwetterperiode (matschiger bzw. schmelzender Schnee mit Ölmobilisierung) und folgliches Abschwemmen in Bach und Mondsee mit voller Einsatzstärke verhindert werden. Durch in der Nacht rapid abfallende Temperatur ins minus wurde der Einsatz für die FF erheblich erschwert. Die Videokamera brachte neue Fakten. Demnach sind weitere Arbeiten notwendig.

Unter anderem heute vor Ort befasste Personen:
ASFINAG Autobahnmeister (05010834500)Schöringhumer
ASFINAG Polier und Streckenpersonal
PI Mondsee, Inspektor Putz (Probenahmen)
PI Autobahnpolizei Streife
Fa. Buchschartner LKW Fahrer und Baggerfahrer (Bernhard Schießendoppler)
Fa. SMS Kanal Videokamera (Robert Schwaighofer, Christian Schruckmayr)Mondsee
FF Innerschwand HBI Herbert Wesenauer (Einsatzleiter)
FF Innerschwand AW Josef Edtmayer (Schriftführer und Dokumentation)
FF Innerschwand AW Johann Hausstätter (Fotoprotokoll und Organisation der Videoerhebungen)
FF Innerschwand AW Alois Widlroither (Maschinist)
FF Innerschwand Mannschaft, Fahrzeuge und Gerätschaft 
Amt der OÖ LR Ölalarmdienst Axel Brunner
BH VÖ Hr. Hemetsberger (Behörde, telefonisch)

  • 01Dez+2010+004
  • 01Dez+2010+005
  • 01Dez+2010+007
  • 06Dez+2010+002
  • 06Dez+2010+004
  • 101206AA
  • 101206AB
  • DSC09553
  • DSC09578
  • DSC09600
  • DSC09612

Fotos und Bericht: FF Innerschwand