foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Um 13:51 entdeckte ein Feuerwehrmann, der zufällig vor Ort war, starke Rauchschwaden in einem Wohnhaus in Keuschen, Ortsteil Irrsberg und alarmierte sofort die FF Keuschen.

Ein Trupp der FF drang mit Handfeuerlöschern unter Schwerem Atemschutz in das Wohnhaus zur Brandausbruchsstelle vor. Dabei stellte sich heraus, dass keine Personen mehr in Gefahr waren, aber der Kamin bereits derart überhitzt war, dass unmittelbare Gefahr bestand, weitere Gegenstände zu entzünden.

Als diese Gefahr entschärft war, wurde die Heizanlage volllständig ausgeräumt und der Rauchfangkehrer verständigt. Die Feuerwehrmänner waren dabei 1,5 Stunden im Einsatz. Durch das rasche und gezielte Handeln konnte ein weiterer Schaden vermieden werden.