foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Kurz nach Mitternacht wurde die FF Keuschen am 3. Juni über Notruf alarmiert. Die Fuschler Ache war über die Ufer getreten, eine braune Brühe bahnte sich ihren eigenen Weg über die Wiesen. Kurzerhand wurden 40 Sandsäcke, die im Feuerwehrhaus gelagert waren, gefüllt und zu den bedrohten Häusern gebracht. Weitere wurden Sandsäcke über das AFKDO angefordert. Vorteilhaft erwiesen sich die Sandsäcke, die der Kommandant vor Ort gelagert hatte, weil mit diesen unverzüglich mit dem Abdichten einer Pension begonnen werden konnte.

Nachdem sich der Kanal aber auch mit Wasser gefüllt hatte und sich in die Keller einer Siedlung ergoss, wurde gegen 1:00 auch die FF St. Lorenz zur Unterstützung alarmiert.  Ein Trupp der FF Keuschen war am Feiertag noch bis um 15:00 Uhr mit dem Auspumpen etlicher Keller beschäftigt.

FF Keuschen: 36 Mann, TLFA mit 2 Tauchpumpen, LLFA mit VP und Tauchpumpe, KDOF mit TS.

FF St. Lorenz: TLFA, LFB

  • 2010.06.03_hochwasser_008._kopie-640
  • 2010.06.03_hochwasser_011kopie-640
  • 2010.06.03_hochwasser_025_-_kopie-640
  • p6030097_-_kopie-640

 Fotos: FF Keuschen